Maria Kaltner - Heilpraktikerin
Kontakt / Impressum / Datenschutzerklärung Sitemap



Praxis
Kontakt
Homöopathie
Labordiagnostik
Wirbelsäulentherapie
Links
Online-Termin

Termine einfach und schnell

per Mausklick




WetterOnline

Das Wetter für Dachau



Herzlich Willkommen!

Ich begrüße Sie herzlich auf meinen Internetseiten. Hier finden Sie Informationen über meine
Praxis und zu meiner Person. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf diesen Seiten.

Ihre Maria Kaltner



Aktuelles


FFP2-Maskenpflicht ab 18. Januar 2021 in allen medizinischen Praxen
Aufgrund der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV)
besteht mit Wirkung ab 18. Januar 2021 in Bayern FFP2-Maskenpflicht in medizinischen Praxen.
Die FFP2-Makenpflicht gilt dabei nur für Patienten und deren Begleitungen.

Beachten Sie bitte bei Ihrem Praxisbesuch folgende Regeln
Betreten Sie die Praxisräume bitte nur mit FFP2-Maske.
Bitte kommen Sie alleine in die Praxis, Begleitpersonen haben derzeit keinen Zutritt.
Waschen Sie sich bitte nach Betreten der Praxis ihre Hände mit Seifenlösung.
In der Praxis haben wir Desinfektionsspender aufgestellt.
Dort können Sie sich Ihre Hände beim Betreten und Verlassen der Praxis desinfizieren.
In der Praxis werden mehrfach täglich Glattflächen, Türklinken, etc. eingehend desinfiziert.
Halten Sie Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Mitarbeitern und Patienten.
Wir bitten Patienten mit Krankheitssymptomen wie Fieber, etc. die Praxis nicht aufzusuchen.
Bitte kontaktieren Sie uns bei Fieber und grippalen Symptomen nur telefonisch.
Das gleiche gilt für Schmerzpatienten mit Fieber und unspezifischen Krankheitssymptomen.

Bitte bleiben Sie in folgenden Fällen zuhause:
Wenn Sie selbst Patient mit bestätigter COVID-19-Erkrankung sind.
Wenn es in Ihrem persönlichen Umfeld einen bestätigten Infektionsfall mit COVID-19 gibt
oder innerhalb der letzten 2 Wochen gab.
Wenn bei Ihnen eines oder mehrere der nachfolgenden Erkrankungsymptome bestehen.
Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf-
und Gliederschmerzen, Verlust des Geruchs- oder des Geschmackssinns, allgemeine Schwäche
Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder direkt an das für Sie zuständige
Gesundheitsamt, wenn bei Ihnen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
bestehen. Hier finden Sie weitere Informationen.
Heilpraktikern ist laut Infektionsschutzgesetz die Behandlung einer Infektion mit dem
Coronavirus SARS-CoV2 nicht erlaubt. Ein COVID-19-Verdachtsfall muss sowohl vom Arzt
als auch vom Heilpraktiker unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden.

Allgemeine Hygienemaßnahmen:
Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während Husten oder Niesen mit
Taschentüchern oder die Ellenbeuge, gefolgt von Händehygiene)
Händehygiene mit Wasser und Seife vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen,
nach dem Toilettengang und immer dann, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind sowie nach
Rückkehr in die Wohnung, nach Berührung von Einkaufswagen, Geländern, Türklinken etc.)
Abstand zu Erkrankten (ca. 1,5 bis 2 Meter) .
Merkblatt für COVID-19-Patienten und Angehörige

Allgemeine Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems:
Gesunde Ernährung, viel frisches Gemüse und Obst
Täglich mindestens 2 Liter trinken, falls gesundheitlich nichts dagegen spricht
Ausreichend Schlaf
Regelmäßige körperliche Bewegung, sowohl zuhause, als auch an der frischen Luft 

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen jederzeit zur Verfügung!
Ihr Team der Praxis Maria Kaltner


Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebookseite






Erhaltung des Heilpraktikerberufes - #Pro Heilpraktiker

Im November 2019 wurde vom Bundesgesundheitsministerium eine Ausschreibung für ein Rechtsgutachten veröffentlicht, dessen Fertigstellung auf Ende Juni 2020 terminiert worden war. Geklärt werden sollte unter anderem auch die Frage, ob eine Abschaffung des Heilpraktikerberufs möglich sei. Es ist davon auszugehen, dass massive Veränderungen der Rechtssituation drohen, die die therapeutischen Kompetenzen von Heilpraktikern stark einschränken würden. Es besteht sogar die Möglichkeit dass der Beruf des Heilpraktikers vollständig abgeschafft wird.
Es ist anzunehmen, dass diese Ausschreibung in der normalerweise turnusmäßig jedes Jahr Mitte Juni statt findenen Konferenz der Gesundheitsminister heuer auf der Tagesordnung steht. Ob diese überhaupt stattfinden wird (Versammlungseinschränkungen wegen Coronavirus-Pandemie) ist offen. Nicht stattgefunden hat die dem Minister-Treffen regelmäßig vorgeschaltete Konferenz der Amtschefinnen und Amtschefs der Länder. Sie ist im April wegen der Pandemie ersatzlos abgesagt worden. Damit fehlen u.a. Beschlussvorlagen für die Gesundheitsminister Konferenz.


Bürgerinitiative "weil's hilft!"

Engagierte Homöopathie-Befürworter haben die "weil's hilft! - Bewegung für ein Miteinander von Naturmedizin und Schulmedizin – eine integrative Medizin" gegründet. Die Initiative fordert die rechtliche Gleichstellung von Natur- und Schulmedizin in den Bereichen Erstattung, Forschung und Lehre.

Dreiviertel der Deutschen wünschen sich ein Miteinander von Naturmedizin und Schulmedizin – im derzeitigen Gesundheitssystem haben sie aber keine Stimme! Das wollen die Organisatoren der Patienten-Bewegung mit ihrem Kampagnenbündnis weil’s hilft! ändern. Getragen wird die Bewegung von den Gesundheits- und Patientenorganisationen KNEIPP-BUND e.V., GESUNDHEIT AKTIV e.V. und NATUR UND MEDIZIN e.V., weitere Bündnispartner und Unterstützer haben sich angeschlossen. Gemeinsam vertreten sie schon zu Beginn mehr als 200.000 Menschen, die sich für das Miteinander von Natur- und Schulmedizin im deutschen Gesundheitssystem einsetzen.

„Studien zeigen seit vielen Jahren: Im Falle einer Erkrankung wünscht sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen eine schulmedizinische Behandlung ebenso wie natürliche Heilverfahren – die Menschen werden aber in ihrer klaren Präferenz von der Gesundheitspolitik nicht gehört und müssen im Versorgungsalltag vielfältige, vor allem finanzielle Benachteiligungen hinnehmen“, fasst Thomas Hilzensauer, Bundesgeschäftsführer des KNEIPP-BUNDES die aktuelle Situation zusammen.

Das weil’s hilft!-Bündnis ergreift nun die Initiative und macht sich für die Integrative Medizin stark: Es will mit Vorurteilen aufräumen, Fragen stellen, fundierte Antworten recherchieren, gesellschaftliche Dialoge anstoßen und die Gleichstellung von Natur- und Schulmedizin im deutschen Gesundheitssystem fordern.

Ausführliche Informationen zu weil's hilft! und den Initiatoren finden Sie unter www.weils-hilft.de.




Orientierungshilfe im Tarif-Dschungel der Krankenzusatzversicherungen
Für gesetzlich versicherte besteht kein Leistungsanspruch auf Behandlung durch
Heilpraktiker. Private Zusatzversicherungen zu den gesetzlichen Krankenkassen
übernehmen, je nach vertraglicher Gestaltung, die Kosten einer Behandlung durch
den Heilpraktiker.
Unabhängig davon, welchen Beruf Sie haben, ob pflicht- oder freiwillig gesetzlich versichert,
eine ambulante private Zusatzversicherung kann jeder abschließen.
Was gilt es dabei zu beachten? Verschaffen Sie sich auf unseren neu erstellten Seiten einen
ersten Überblick. >>> Versicherungsfragen